Volksbank Modau mit solidem Ergebnis

„Die Bank hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ihre Ziele nahezu erreicht“, berichtet der Vorstandsvorsitzende Peter Gabler. Nach der zurückhaltenden Kreditnachfrage in 2016 zeigt die Entwicklung der Kredite in 2017 einen erfreulichen Zuwachs von 3,9 %. Auch auf der Seite der Kundeneinlagen sei man mit einem Anstieg von 1,4 % ganz zufrieden, muss man dabei doch berücksichtigen, dass Großanleger vermehrt Anlagen in Wertpapieren und Investmentfonds außerhalb der Bankbilanz getätigt haben. Insgesamt betreut die Bank mit einem Zuwachs von 11,2 Mio. Euro nun ein Kundengeschäftsvolumen von 656,3 Mio. Euro.

 

Auch die Gewinn- und Verlustrechnung zeigt ein zufriedenstellendes Bild. Durch Kostensenkungsmaßnahmen und Preisanhebungen ist es gelungen, das Betriebsergebnis vor Bewertung nahezu auf Höhe des Vorjahres zu halten (2,9 Mio. Euro, Vj. 3,0 Mio. Euro).

 

Aus dem Ergebnis nach Steuern von 2,1 (Vj. 2,3) Mio. Euro soll die überdurchschnittliche Eigenkapitalausstattung mit einer Zuführung in den Fonds für allgemeine Bankrisiken in Höhe von 1,7 Mio. Euro weiter gestärkt werden. Der Vertreterversammlung wird im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat die Ausschüttung einer Dividende von 4 % auf die Geschäftsguthaben vorgeschlagen. Damit erhalten die nunmehr 7.030 Mitglieder der Genossenschaft eine attraktive Beteiligung an dem guten Ergebnis der Bank.

 

Mit dem voraussichtlich letzten eigenständigen Jahresabschluss der Volksbank Modau eG – sofern die Vertreterversammlungen der beiden Genossenschaften Volksbank Modau eG und Volksbank Darmstadt-Südhessen eG der geplanten Fusion zustimmen – präsentiert sich die Volksbank Modau als solider Fusionspartner.